Tobias Mitter

“Enterprise 2.0 in der Realität” – Tagung der OpenText Web Solutions Usergroup in München [Update]

Tobias Mitter am 23. Februar 2010   Jetzt kommentieren




[Update: Präsentationen der Teilnehmer laut reddotusergroup.org unten verlinkt]

Nach den OpenText Auftaktveranstaltungen Anfang 2010 wurde es wieder höchste Zeit für ein Treffen der Anwendervereinigung. Alte Bekannte und neue Gesichter trafen im Marriott München unweit des Hauptbahnhofs zu mehreren Themen zusammen.

Eins vorweg: Trotz anderslautender Vorzeichen (Lufthansa-Streik) wurde es eine der pünktlichsten Usergroup-Tagungen überhaupt.

OWUG_-Edmund-Trageser-Open-Text-Customer-care.jpg

Edmund Trageser, Director Customer Care EMEA war erneut als Ansprechpartner für Support-Themen dabei und stand sowohl in den Pausen als auch während der Vorträge Rede und Antwort.

Es geht los

Novum war ein Partnerstand, der von Dubidot zum Thema IP TV bzw. Lean Back Media angeboten wurde und – nach technischen Startschwierigkeiten mit Thinkpad+Konferenzbeamer – mit einem kurzen Vortrag eingeführt wurde.

OWUG-Frank-Leja-Hapag-Lloyd.jpg

Frank Lejas Vortrag zu jRQL zeigte dann wie die Usergroup im Idealfall funktionieren kann: Durch die Hilfen und Anregungen, die Herr Leja durch den Austausch für seine CMS-Arbeit bei Hapag Lloyd auf den Anwendertagungen und in den Foren erfahren hat, hat er der Community 12 Plugins und die jRQL-API gespendet. Zusätzlich hat er ein Blog sowie eine JavaDocDokumentation für alle bereitgestellt, die tiefer als die fertigen Plugins einsteigen möchten. Plugins und API sind derzeit für 7.5 und 9.0 im Einsatz, so dass Feedback weiterer Anwender für die Version 10 gebraucht wird.

Themenschwerpunkt „Enterprise 2.0 in der Realität“

usergroup.pngNach der Kaffeepause mit angeregten Gesprächen eine weitere Premiere bei der Usergroup: Zu „Enterprise 2.0 in der Realität“ hatten OpenText, Cyberhouse und netmedia gemeinsam als Referenten das Thema Social Media in Unternehmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln aufbereitet.

Daniel Kraft plädierte in seiner Einleitung für Gespräche wie in Kaffeeküchen Mitarbeitern auch online Möglichkeiten zu geben, da sich so teuren Kommunikationslücken und Missverständnissen begegnen lässt (sein interessanter Blog-Beitrag dazu).

Seine Gedanken zum Social Workplace, Social Business Design und Reputation Management durfte ich im anknüpfenden Vortrag um gängige Anwendungsfälle und Handlungsempfehlungen aus der Intranet-Projektarbeit für den Social Workplace ergänzen.

Boris Crismancich stellte in seiner folgenden Präsentation die Integration von Social Media in die Arbeitsabläufe der CMS-Autoren vor. Beispiele waren Flickr und Wikipedia Buttons im Texteditor und ein Kunde-hilft-Kunde-Forum als Entlastung der Support-Hotline der österreichischen Post.

Das OpenText Trio Lars Onasch, Bernfried Howe und Martin Schwanke konnten zeigen, was OpenText derzeit an Social Media Komponenten liefern kann. Grundsätzlich ist Vieles bereits verfügbar, erfordert jedoch derzeit noch viel Handarbeit (Martin Schwanke zeigte Screens von Vignette Social Media via  Dynament mit Rest-API in einem Web Solutions Demo-Intranet).

Die volle Integration (u. a. zentrale Suche, http-Konnektor) wird erst mit dem Dolphin-Release (Juni 2010) verfügbar sein. Bernfried Howe behält sich dabei vor, dass nicht alle Social Media Portlets (fertige Dialoge, Nachfolger der bisherigen Webkomponenten) für dieses Release verfügbar sein werden.

Ein Blick aufs Organisatorische

Eindrücke zum Tagungsort: Die Räumlichkeiten waren gut ausgestattet, Beamer und Akkustik waren (im Ggs. zu Hamburg) diesmal tadellos. Rückzugsmöglichkeiten für Gespräche waren jederzeit gegeben, ohne dass man den Überblick verloren hätte.

Foto.jpg

Den Nachmittag läutete die evangelische Kirche mit einerVorstellung der Lösung hinterevangelisch.de zum intelligenten und hoch-automatisierten Verteilen von Assets via RSS und Onlineportal zwischen unterschiedlichen Websites und technischen Systemen (OpenText, Drupal, zukünftig Typo3) ein. Sehr beeindruckend. Bestärkt mich in der Erfahrung, dass wir in ein paar Monaten nur noch über RSS als Austauschformat sprechen ;-)

Live-Foren & Abschluss

Zu vier Themen fanden sich Live-Foren: DAM a la evangelisch.de, Erfahrungen mit Web Solutions 10 (Protokoll), Delivery Server Betrieb und jRQL. Die weiteren Protokolle sollten später auf reddotusergroup.org zu finden sein.

Sebastian Henne stellte noch seine Sicht auf die Möglichkeiten von Metadaten und deren zunehmende Bedeutung im WCM vor und Dirk Langenheim beschloss die Usergroup mit Neuigkeiten aus der Usergroup.

Aufhorchen ließen dabei vergleichsweise hohe Austrittszahlen Anfang 2010, wobei unklar ist, welchen Anteil Wirtschaftskrise und Produktwechsel weg von OpenText hier eine Rolle spielen. Hoffen wir, dass dies kein Indikator für eine abnehmende Kundenzufriedenheit mit der Lösung ist.

Trotz dem getrübten Abschluss eine wertvolle Veranstaltung. Insbesondere das Durchstöbern der Präsentationen lohnt. Themenvorschläge und Anmeldungen für die nächste Tagung in Dresden nimmt die Usergroup gern entgegen.

PS: Ein Beitrag zur Abendveranstaltung vorher wird gerne verlinkt! Bitte Infos an mich.