Bianca Gade

Enterprise 2.0 Monatsrückblick Februar 2012

Bianca Gade am 06. März 2012   Jetzt kommentieren




Wieder ist ein Monat rum und wieder gab es interessante Artikel zu entdecken. Der erste wurde von einem unserer Gesellschafter verfasst, der sehr überzeugend die Evolution der Arbeit in drei Phasen unterteilt und deren Herausforderungen aufzeigen. Der nächste Linktipp ist zwar ernst gemeint, aber der Artikel lässt doch einen Hauch von Satire mitschwingen. Gunter Dueck weiß dabei sehr gut wovon er schreibt, wenn er das Thema Querdenken im Konzern aufgreift. Warum Schimpansen keine Computer erfunden haben, wollen Wissenschaftler nun wissen und beschreiben es in dem dritten Linktipp. Um Messbarkeit von Barrieren in der Kollaboration gibt es diesmal bei Besser 2.0 zu lesen - sehr empfehlenswert. Weiterhin beleuchtet Simone Happ das Netzwerk und beschreibt kritisch, warum es oft so nicht funktioniert. Zu Monatsanfang entdeckte ich einen Artikel von Alexander Stocker, der die Zahlen von McKinsey zur Enterprise 2.0 Nutzung kritisch hinterfragt. Ihnen viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in den März!

Evolution der Arbeit
Daniel Kraft lässt uns an den drei Phasen der Evolution der Arbeit teilhaben: Phase I: Individuelle körperliche Arbeit; Phase II: Individuelle geistige Arbeit und Phase III: Sozialvernetzte Arbeit. Alle drei Phasen liegen besonderen Herausforderungen zu Grunde, die am Ende vor allem eins sind: Ein Paradigmenwechsel. 

Querdenken im Konzern: Eine Frechheit!
Ein nicht ganz ernst gemeinter Artikel aber wunderbar anschaulich vom ehem. IBM CTO Gunter Dück geschrieben: Was passiert, wenn Unternehmen das Querdenken professionalisieren? Bisher wird das meist noch als Frechheit empfunden, die sich nur Chefs leisten können. Noch. Eine inspirierende Satire :)

Warum Menschen Computer erfunden haben - und Schimpansen nicht
Warum wird die menschliche Kultur immer komplexer, während sich die Struktur von Primatengesellschaften über Jahrtausende nicht verändert? Eine mögliche Antwort darauf haben schottische Forscher jetzt bei einem Verhaltensvergleich von Kleinkindern und Schimpansen gefunden. Sie haben herausgefunden, dass der Wissensaustausch die mögliche Ursache des kontinuierlichen Wachstums der menschlichen Kultur ist.

Die vier Barrieren der Kollaboration - Wie man sie messen und beseitigen kann
Auf dem Blog von Besser 2.0 werden die vier Kollaborationsbarrieren von Morten T. Hansen (Prof. Universityt Berkeley) anschaulich beschrieben und dem Leser ein How-to in die Hand gegeben, wie diese Barrieren gemessen werden können. Ein Praxisbeispiel fehlt auch nicht. Lesenswert!

Soziale Gruppen im Unternehmen:Warum Netzwerke so oft nicht funktionieren
In diesem Artikel differenziert Simone Happ das Netzwerk mit zwei weiteren Typen: Dem Team und dem Schwarm. Der interessante Ansatz dahinter ist, dass sich durch die Kategorisierung unterschiedliche Ansätze zur Motivation, Identifikation, Struktur u.v.m. ergibt.

Enterprise 2.0: Viele reden davon - wenige tun es auch
Laut einer Studie von McKinsey nutzen bereits 50% der Unternehmen Social Software. Alexander Stocker korrigiert diese Summe zurecht mit dem Hinweis, dass zwar einige Software nutzen, doch nur wenige den wahren Nutzen kennen. In drei Ausprägungen stellt er vor, wo ein Unternehmen (erst) stehen kann, wenn es sich bereits für eine technische Lösung entschied.