Bianca Gade

Leadership 2.0 - Interview mit Kai Eric Fitzner, netmedia

Bianca Gade am 01. Juni 2012   Jetzt kommentieren




Aus unserem Standort in Oldenburg kam uns kürzlich unser Kollege Kai-Eric Fitzner in Saarbrücken besuchen. Ich schätze ihn persönlich sehr, denn er schafft es wie kein Zweiter, komplexe Themen zielgenau bei seinem Publikum und seinen Gesprächspartnern zu platzieren, und bringt darüberhinaus außerdem noch sehr viel Lebens- und Berufserfahrung mit. Grund genug auch einen netmedianer in unserer Leadership 2.0 Interviewreihe zu Wort kommen zu lassen, denn Kai hat jede Menge spannender Antworten zu meinen Leadership 2.0 Fragen:

Woran merken Unternehmen und Führungskräfte den Wandel in der Arbeitswelt?

  • Der Druck von innen und außen nimmt zu. Marktzugangsstrategien nutzen Mitbewerber besser.
  • Alte Verhaltensmuster und Strategien funktionieren nicht mehr. Mitarbeiter wollen anders miteinander arbeiten.

Welche Rolle hat die Führungskraft in der sich verändernden Arbeitswelt?

  • Die Führungskraft muss Netzwerke aktivieren können, um die Menschen zusammen zu bringen, die die Power auf die Straße bringen.
  • Er ist mehr Moderator als Befehlsgeber.

Wie motiviert die Führungskraft Mitarbeiter dazu, sich am Social Workplace zu beteiligen?
Jeder Mitarbeiter kann etwas beisteuern, es ist die Frage der inneren Einstellung. Die drei Phasen helfen dabei, sich seiner eigenen Einstellung bewusst zu werden und seine Vorbehalte zu überwinden (im Video werden diese Phasen erklärt).

Gibt es Branchen oder Unternehmensbereiche, die für den Wandel besonders prädestiniert sind?
Der Social Workplace ist nicht branchenspezifisch. Es sind die Organisationen prädestiniert, die den Wandel als erstes merken und auch die, bei denen sich der Mitbewerb bereits intern damit beschäftigt.

Ein Gedankenimpuls für Führungskräfte: Auf was sollten sie in Zukunft achten?
Die professionelle Kommunikation fliegt auf, denn der Mensch merkt, dass er professionell belogen wird. Diejenigen die behaupten, dass sie offen und transparent kommunizieren, tun es in der Regel häufig nicht. Der Appell an die Führungskraft lautet: Behaupte nicht nur Transparenz, leb sie auch. Mach eigene Erfahrungen, nur dadurch bist du authentisch.

An der Stelle ein herzliches Dankeschön für das Interview! :)

Weitere Interviews

Hintergrund

Kai-Eric Fitzner wird auf dem IOM-Summit am 19. und 20. Juni 2012 das Leadership 2.0 Seminar und den interaktiven Social Workplace Workshop leiten. Bei dieser Gelegenheit haben Sie die Möglichkeit Ihre persönlichen Herausforderungen herauszuarbeiten und in der Gruppe Erfahrungen auszutauschen. Wir bieten für beide Tage einen Rabatt von 30 %, wenn Sie sich mit unserem Promotioncode netmedia30 anmelden.

Und an unsere Leser: Finden Sie sich in den Antworten wieder? Welcher Phase würden Sie sich zuordnen? Haben Sie vielleicht auch als Führungskraft den Wandel gespürt oder leben ihn gar?