Bianca Gade

Social Workplace Case Study

Bianca Gade am 21. Juli 2010   Jetzt kommentieren




Effizienzsteigerung durch Enterprise 2.0

Mit über 2.700 selbständigen Partnern und einem Außenumsatz von rund 3 Milliarden Euro ist die SYNAXON AG die größte IT-Verbundgruppe Europas. 2006 standen sie vor der Herausforderung, das enorme Wachstum an Partnern mit einer neuen Unternehmensstruktur abzubilden – die klassische Aufbauorganisation ist einfach zu teuer geworden. Die Herausforderung: Das erhöhte Kommunikationsproblem das daraus entstand, sollte mit derselben Mitarbeiteranzahl bewältigt werden. Die Erfahrung die der Initiator Frank Roebers in den letzten 5 Jahren mit der Einführung eines Wikis, Blogs und Microblogs machte, erklärt er in diesem halbstündigen Interview: 

Allgemein gilt äußerste Transparenz und Offenheit:

  • Jeder kann alles sehen
  • Jeder kann alles ändern
  • Jede Änderung gilt sofort
  • Grundsätzlicher Rückzug auf Vetorecht für Führungskräfte
  • Freigaben als Ausnahme
  • Betriebsgeheimnisse als Ausnahme
  • Vertrauen wird sehr groß geschrieben

Der Schwerpunkt liegt auf einem Wiki, das das klassische Intranet mittlerweile komplett abgelöst hat. Herr Roeders spricht über Projektvorgaben, -vorgehen, die nicht eingetroffenen Befürchtungen und die über alle Erwartungen hinausgehende Ergebnisse.

Die Effizienz lässt sich in Zahlen ausdrücken:

  • 99% der Informationen sind für jedermann zugänglich
  • Genehmigungsprozesse gehen um 80% zurück, was für Führungskräfte eine enorme Arbeitsentlastung bedeutet
  • 120 Mitarbeiter bearbeiten täglich 500 Artikel
  • Die Einarbeitungszeit neuer Mitarbeitern ist von 6 Monaten auf 4 Wochen geschrumpft
  • Durch den Einsatz des Wikis lassen sich 80% der Besprechungsthemen noch vor der Besprechung klären
  • 5 Jahre nach der Umstellung ist die Mitarbeiteranzahl gleich geblieben bei: 3x mehr Partnern und der 4-fachen Menge an Leistungen
  • 25% der Personal-Ressourcen können für neue Projekte genutzt werden
  • Die Einsparung durch das Bloggen belaufen sich zwischen 300.000 bis 450.000 EUR – im Vergleich zu kostenpflichtiger Onlinewerbung (Google AdWords)

Ich empfehle sehr, das Interview bis zum Ende zu sehen, da am Schluss noch eine sehr interessante Frage kommt, warum dieser Erfolg bei SYNAXON zustande kam. Stichwort: Gefangenendilemma

Mein Dank gilt an Herrn Roebers und Ulrike Reinhard für die Erstellung und Veröffentlichung dieses Interviews.

 

Kommentare

JWD
Hallo zusammen,

schönes und aktuelles Interview zum Thema…. Synaxon bleibt auch aufgrund der räumlichen Nähe :-) unser Vorbild!

http://www.westaflex-forum.de/blog/2008/05/08/blogparade-wiki/

Gruss!
JW


Joachim Lindner
Ich finde den Ansatz sehr richtig und es freut mich zu hören, dass es so gut funktioniert. Mich würde aber interessieren, ob alle Mitarbeiter das positiv aufgenommen haben oder ob es auch “Gegner” gab, bzw. Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben.


Bianca Gade
Stimmt. Das wäre wirklich noch interessant zu wissen. Vermutlich wird es Gegner oder Skeptiker gegeben haben – ich denke aber es war entscheidend, dass die Unternehmensführung Enterprise 2.0 aktiv gefördert und gefordert hat. Ob die Gegner überzeugt wurden oder gegangen sind, bleibt hier wohl offen.