Tim Mikša

Ein Jahresrückblick: Enterprise 2.0 Strategien und Social Workplace im Unternehmensalltag 2010

Tim Mikša am 05. Januar 2011

 

Wenn man das – zugegebener Maßen einsnullige – Medium Fernsehen nebenbei verfolgt, könnte man den Eindruck gewinnen, dass das Jahr eigentlich schon im November endet. Spätestens am 2. Dezember sind die ersten Jahresrückblicke gesendet und man fragt sich, ob es in den restlichen Wochen des Jahres keine Ereignisse mehr geben darf. Aus Unternehmersperspektive hingegen stelle ich jedoch fest, dass der Dezember mit zu einem der wichtigsten Monate des Jahres gehört. Doch dazu am Ende meines Rückblicks mehr.

Insgesamt war 2010 für mein Team und mich eines der ereignisreichsten Jahre seit langem. Insbesondere in Bezug auf unsere Beratungsprojekte, bei denen wir Unternehmen dabei helfen, ihre Enterprise 2.0 Visionen zu formulieren und Strategien für die Umsetzung des Social Workplace oder – für den Klapprechner von Herrn Ramsauer in Deutsch – der “digitalen Arbeitsumgebung der Zukunft” für ihre Mitarbeiter zu entwickeln.

Während wir im Jahr 2009 in Unternehmen sehr oft noch grundsätzliche Aufklärungsarbeit zu Social Media geleistet und immer wieder darüber referiert haben, warum das Thema weit über das Marketing in sozialen Netzwerken hinausgeht, wurden wir seit Jahresbeginn 2010 zu zahlreichen Enterprise 2.0 Pitches von Unternehmen eingeladen und konnten mit Kunden in eine Reihe interessanter Projekte starten.

Unsere Expertise war auch bei zahlreichen Veranstaltungen gefragt, wie z.B bei der Web Solutions Usergroup Tagung in München, auf der wir in einer gemeinsamen Session mit OpenText dargestellt haben, wie Enterprise 2.0 für Unternehmen alltagstauglich wird oder der Webciety, dem Web Konferenzprogramm der CeBIT 2010, wo wir gemeinsam mit unserem Partner ifridge zwei Sessions zu Social Collaboration und CRM 2.0 mit interessanten Diskussionen moderiert haben. Wie wir in den Projekten konkret bei der Einführung von Social Media und bei der Entwicklung des Social Workplace in Unternehmen vorgehen, hat mein Kollege Daniel Kraft im Mai eindrucksvoll in seinem Vortrag auf den OpenText Content Days (Video etwas wackelig, sorry) aufgezeigt.

Unsere Erfahrungen aus unseren Strategieprojekten habe ich Mitte des Jahres in meiner Präsentation zu den “7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte” zusammengefasst, die ich erstmalig auf der Web Solutions Usergroup Tagung in Leipzig vorgestellt habe. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für die überwältigende Resonanz und das positive Feedback bedanken, die ich in den vergangenen Monaten hierzu erhalten habe. Offensichtlich habe ich damit den Nerv vieler Unternehmen getroffen, die diese Erfolgsfaktoren in ihren Projekten berücksichtigen wollen oder bereits bestätigen konnten.

Einen weiteren in diesem Jahr viel beachteten Beitrag hat meine Kollegin Bianca Gadein Form einer zweiteiligen Blogserie zum Thema Social Media für B2B geschrieben. Inspiriert wurde sie hierbei von den Diskussionen ihrer Barcamp Teilnahmen inStuttgartDarmstadt und Braunschweig, bei denen sie nicht müde wurde, in Sessions die Chancen und Vorteile von Social Media im Unternehmen als Strategie über das Marketing hinaus aufzuzeigen. Für das neue Fachmagazin Website Boosting hat sie zuletzt im November unsere Erfahrungen und unseren Ansatz für die Entwicklung der Enterprise 2.0 Strategie von Unternehmen in dem Artikel “Enterprise 2.0 – Der Mensch im Mittelpunkt der Strategie” umfassend und detailliert beschrieben. Die Ausgabe ist gerade erschienen und auch hierfür erhalten wir bereits großartiges Feedback.

Die größte Motivation – neben der Bestätigung durch die große Aufmerksamkeit und das durchweg positive Feedback, welche wir durch das Teilen unserer Erfahrungen bekommen – erhalten wir durch die Menschen, mit denen wir im Rahmen unserer Kundenprojekte zusammenarbeiten. Es ist großartig mitzuerleben, wie sie die gemeinsam entwickelten Visionen und Strategien sowohl in der eigenen täglichen Arbeit umsetzen als auch in die Projekte des Unternehmens tragen und von den Erfolgen sowie ihrer neuen Motivation berichten.

Die Relevanz und Praxisnähe der entwickelten Visionen und Strategien erleben wir darüber hinaus in den Projekten, bei denen wir auch gleichzeitig die technische Realisierung der Enterprise 2.0 Konzepte übernehmen. Unsere ECM Entwickler haben sich bei der Social Workplace Umsetzung innerhalb weniger Monate einen Namen gemacht und gelten beispielsweise für die schnelle und effektive Einführung der Social Communities von OpenText inzwischen als Expertenteam.

In den vergangenen Monaten konnten wir so gut mitverfolgen, wie unsere Kunden aber auch die gesamte Unternehmenswelt sich weiterentwickeln und uns dies immer wieder Bestätigung für unser Verständnis von Social Media im Unternehmen gibt. Während wir zu Beginn des Jahres in Gesprächen noch oft Fragen wie “Wie kann ich als Unternehmen in Facebook und Twitter erfolgreich sein?” diskutiert haben, begegnen uns heute auf den unterschiedlichsten Ebenen von Unternehmen mehr und mehr Menschen, die die Chancen der internen Vernetzung und Zusammenarbeit sehen und verstehen, warum Enterprise 2.0 zugleich die notwendige Voraussetzung dafür ist, dass das Unternehmen in die vernetzte Kommunikation mit Partnern und Kunden einsteigt.

Quasi das amtliche Gütesiegel für unseren Ansatz haben wir gegen Ende des Jahres durch die Studie von McKinsey “The rise of the networked enterprise: Web 2.0 finds its payday” erhalten. Diese bestätigt nicht nur die Vorteile einer Enterprise 2.0 Strategie, sondern erläutert auch, warum der Erfolg von der Akzeptanz im Arbeitsalltag abhängig ist und warum interne Vernetzung eine strategische Ausrichtung ist, die vom Management getragen werden muss. Für unseren Social Workplace Ansatz geradezu ein hervorragendes Plädoyer.

Was für ein ereignisreiches Jahr! Da es in den heißen Projektphasen während des Jahres oft zeitlich schwierig ist, Feedbackgespräche mit Kunden und Partnern zu führen, ist meist der Dezember am besten dafür geeignet. Das Lob, die Anregungen und auch die Aussichten auf die kommenden Projekte, die ich dabei erhalte, kann ich unserem Team bei Gelegenheiten wie Weihnachtsfeier und Jahresausklang gleich weitergeben. Der Dezember ist somit aus meiner Unternehmersicht der wichtigste Monat, um sich nochmal über die Erfahrungen des Jahres auszutauschen und beste Voraussetzung, um motiviert ins neue Jahr zu starten.

Allen unseren Kunden, Partnern und meinem gesamten Team vielen Dank für das spannende und interessante letzte Jahr und alles Gute für 2011!

Kommentare

Frank Leja
Möchte Ihren Jahresrückblick zum Anlass nehmen, mich für die vielen Artikel, Argumentationshilfen und Präsentationen zum Thema zu bedanken.
Für mich dieses Blog eine unverzichtbare Quelle geworden, die ich bereits vielfach weiterempfohlen habe.


Tim Miksa
Herr Leja, besten Dank für Ihr tolles Feedback. Das motiviert uns so weiter zu machen und wir freuen uns über jede Empfehlung! :)


Alexander Stocker

 

Sehr schöner Jahresrückblick. Vielen Dank auch für die sehr interessanten Inhalte zu Enterprise 2.0 auf Ihrem Weblog.

Viele Grüße aus Graz,
Alexander Stocker