Bianca Gade

Enterprise 2.0 Monatsrückblick November 2011

Bianca Gade am 02. Dezember 2011

 

McKinsey Studie, Innovationswiderstände, Case-Studies, Querdenker, Buchtipps

Ein letztes Mal in diesem Jahr gibt es von uns den Monatsrückblick. 2011 neigt sich dem Ende zu, jetzt noch schnell Geschenke kaufen, Besuche planen, Haus, Hof und Wohnung schmücken, Überstunden vor dem Urlaub machen, Karten schreiben… ach, und noch so vieles mehr in doch so kurzer Zeit. Wirklich in Ruhe, können Sie (hoffentlich) unsere Linkempfehlungen lesen, vielleicht ist sogar der ein oder andere Buchtipp für die Weihnachtsfeiertage für Sie darunter? Oder sind Sie eher ein Typ, der gerne Statistiken und Studien liest? Diesmal dabei ist die Studie von McKinsey über die Nutzung von Social Technologien und die über unerwünschte Querdenker in Unternehmen. Außerdem werden Sie erfahren können, woher Innovationswiderstände kommen und in einem weiteren Linktipp eine spannende Case über den weltweit größten Verarbeiter von Tomaten kennenlernen. Stichwort: Demokratisches Unternehmen. Es wird für dieses Jahr nicht der letzte Blogbeitrag von uns sein. Darum halte ich mich mit Neujahreswünschen noch zurück und wünsche Ihnen an der Stelle, trotz der vielen Vorbereitungen, ein wenig Zeit und Muse zum Lesen.

McKinsey Studie: How social technologies are extending the organization (EN)
Die bereits 5. Studie von McKinsey, zur Nutzung von Social Tools und Technologien ist online! So wie die letzte, ist auch diese hoch interessant: Über 4200 Führungskräfte wurden zum Benefit, den internen Veränderungen und zu den Barrieren befragt und brachten ein paar überraschende Ergebnisse zutage. Absolut lesenswert!

Innovationswiderstände – Woher kommen sie?
Eine Studie von DABEI zum Innovationsklima Index: Die Schwächen und Stärken werden in vier Bereiche kategorisiert und leiten daraus Empfehlungen und den Handlungsbedarf ab. Die Studie kann hier kostenlos heruntergeladen werden: http://www.dabei-ev.de/?q=node/85

Enterprise 2.0: How We Manage Needs A Reboot (EN)
Das Beispiel Morning Star Company, weltweit größter Verarbeiter von Tomaten, zeigt wie demokratisch es in einem Unternehmen sein kann. Mit über 2000 Mitarbeitern agiert es selbstorganisiert, ohne dass jemand der Vorgesetzte eines anderen ist. Extrem? Ja. Und es regt zum Nachdenken an. Mehr auch unter: www.morningstarco.com

Studie: Querdenker unerwünscht
70% aller Unternehmen im deutschsprachigen Raum kündigen Innovation zwar in Hochglanzbroschüren an, setzen sie aber nicht um: Ideen werden totdiskutiert, kreatives Denken ist unerwünscht, die Einhaltung von Regeln wird belohnt, besagt die Studie “Erfolgsfaktor Innovationskultur”. Ein spannendes Diskussionsthema :) Diskutieren Sie in der XING-Gruppe dazu mit: http://bit.ly/w4bNtP

Social Intranet Buch erschien im November

Ich wunderte mich tatsächlich schon, warum es so ruhig auf dem Blog wurde aber nun lüftet sich der Vorhang: Frank Wolf von der T-Systems und Mitautor auf Besser 2.0, kündigt ein Buch an. Es geht um, wie soll es anders sein, Social Intranets und um aktuelle Diskussionspunkte rund um das Thema.

E-Book zur Blog-Parade: 23 Mal Arbeitsplatz der Zukunft
Die Blogparade zum Arbeitsplatz der Zukunft ist Anfang Oktober ausgelaufen und wenige Tage später als E-Book erschienen. Wer noch nicht reingeschaut hat, dem kann ich es nur sehr ans Herz legen: 23 Teilnehmer haben ihre Vision des Arbeitsplatzes beschrieben und dazu wesentlich beigetragen, dieses wundervolle Werk zu erschaffen.

Professionelle Intelligenz: Worauf es morgen ankommt (Gunter Dueck)
Einer meiner Highlights die letzten Tage war das neue Buch von Gunter Dueck. Es geht um die Arbeitswelt von morgen und darum, welche Intelligenzen künftig benötigt werden. Mit stilsicherer Feder überzeugt er den Leser schnell – und macht ihn nachdenklich. Denn seiner Ansicht nach werden viele Aufgaben wegfallen, aber es werden auch neue entstehen.

Social Media Revolution in Organisations : Blitzkrieg vs. Guerilla
Ein paar interessante Anregungen liefert dieser Artikel in Bezug auf Organisationsformen und wie Social Media eingeführt werden kann: Wer ist dafür zuständig und wie leiten sich die Schritte strategisch ab? Wirklich lesenswert.

Arbeiten mit sozialen Netzwerken – “Es geht ja nicht darum, ein Homevideo einzustellen”
Ein netter Artikel in der Süddeutsche, über Sinn und Unsinn von Social Business am Beispiel von BASF, mit einem Kommentar von “Social Media PR Guru” Klaus Eck und der im Dezember 2010 vorgestellten McKinsey Studie.