Bianca Gade

netmedianer Jahresrückblick 2011

Bianca Gade am 06. Dezember 2011

 

Ist es nicht seltsam. Ich könnte schwören, das Jahr hat eigentlich kaum angefangen, und schwupps – schon werden die ersten Weihnachtsgeschenke gekauft. Oder sind Sie jemand, den Weihnachten jedes Jahr aufs Neue überrascht? Ich schon. Die Zeit rast aber auch so… Das wird mir vor allem jetzt klar, da ich den Jahresrückblick schreiben darf und gerade viele Erlebnisse revue passieren lasse.

Ein großartiges Jahr liegt hinter uns, das gleich Anfang Januar mit einem 5-Seitigen Fachartikel in dem Website-Boosting Magazin begann, in dem der Social Workplace aus strategischer Sicht beleuchtet wird:

 

Im Februar ergab sich eine weitere Besonderheit für uns netmedianer: Auf demTEDxRheinMain hatte unser Partner Daniel Kraft in Offenbach die wundervolle Gelegenheit, uns die Schönheit eines jeden vorzustellen. In seinem Vortrag “Everybody is Beautiful” inspirierten er sowie fünf weitere Speaker das Publikum:

Der März begann aufregend, denn zu uns stieß Thorsten Brügge, der unser Entwicklerteam seitdem kompetent unterstützt – und kurze Zeit später in einer unserer Engagements eingespannt wurde:
Am hundertsten Weltfrauentag am 8. März starteten die netmedianer eine kleine Aktion, zeitgleich mit unserem Partner ifridge in Oldenburg: An dem Gedenktag nahmen wir an der internationalen Aktion “Join me on the bridge” teil. An diesem sonnigen Tag besuchten wir die Fußgängerbrücke über die Saar, machten Fotos und einen kleinen Film:

Der erste April bescherte uns keinen Aprilscherz, sondern ganz im ernst, wieder einen Neuankömmling: Unser neuestes Teammitglied war just ab diesem Tag Kai-Eric Fitzner, der seitdem die Social Workplace Beratung unterstützt und nebenbei ein begnadeter Speaker und Blogger ist.
Und noch etwas bescherte uns der April: Auf dem OpenText Content Day in München überraschte uns der Sieg und damit der Award 2011 in der Kategorie Early Adopter – eine Auszeichnung, weil wir als erster Partner das Thema Social Workplace in Deutschland vorangetrieben haben:

Nicht zu vergessen ist natürlich die re:publica, die dieses Jahr zum letzten Mal im Friedrichsstadtpalast Berlin stattfand.

Der Mai war dann gleich mit zwei Event-Highlights bestückt: Zum einen durfte ich bei einer Tagung der Gasversorger einen Vortrag zum Social Workplace halten, und zum anderen besuchten wir die NEXT in Berlin, wo Kai-Eric Fitzner das internationale Publikum mit den vier Sandzeitaltern fesselte.

Im Juni bekamen wir einen neuen, alten Kollegen: So hat Nicolas Böhme seine dreijährige Ausbildung bei uns erfolgreich absolviert und wurde feierlich in das neue, alte Team aufgenommen.

Für den gewonnenen Award auf den OpenText Content Day gab es übrigens auch einen kleinen Obulus, das für ein Teamevent genutzt werden konnte. Klar, dass man uns nicht lange darum bitten musste und so wurde ein sonniger Tag im Juli für uns alle zu einem besonderen Team-Wettbewerb auserkoren. Der Saarbrücker Stadtwald war das Revier, in dem unsere GPS-Rallye, Team gegen Team, stattfand – und das nicht ohne digitaler Unterstützung in Form einer geschlossenen Facebook-Gruppe.

August: Hier hatten die Highlights Sommerpause.

September: Nach der Ruhe folgt der Sturm, so sagt der Volksmund. Und ihm wurde recht gegeben. Unser Kollege Kai-Eric Fitzner durfte kontroverse Diskussionen im tropischen Fulda, auf der diesjährigen fibit Konferenz führen, nachdem Daniel Kraft die dortige Keynote hielt.
Gemeinsam mit unserem Kunden, der Sparkasse LeerWittmund hatten wir ein besonderes Vergnügen auf der diesjährigen KnowTech: Gemeinsam mit meinem Kollegen Tobias Mitter hat Herr Matthias Hardtke, der Projektverantwortliche seitens der Sparkasse, am zweiten Konferenztag den Social Workplace der Sparkasse vorgestellt. Parallel dazu hat Kai-Eric Fitzner eine Einführung einer Social Networking Strategie am Beispiel eines Medizintechnikunternehmens auf der IOM vorgestellt.

Auch auf unserem Blog tat sich etwas: So hatten wir das Experiment Blog-Parade gestartet mit dem Thema: “Wie ist Dein Arbeitsplatz der Zukunft?”, das zum einen das Thema Social Workplace mit abbildet und zum anderen Pre-Aktion zu der IBM JamCamp-Bustour war. Insgesamt waren 23 Autoren (und ein Nachzügler) an dem später erschienenen E-Book zur Blog-Parade beteiligt.

Im Oktober nahm die JamCamp-Bustour viel Zeit in Beschlag: Sieben Tage tourten Blogger, Journalisten und Social Workplace Experten über zwei Wochen verteilt durch ganz Deutschland. Die einzelnen Stationen samt gewonnenen Erfahrungen und mitgebrachten Case-Studies sind unter der Blog-Kategorie JamCamp abrufbar. Im Anschluss daran veranstaltete die IBM den sehr gut besuchten Social Business JamCamp, auf dem Tobias Mitter den Vortrag “Mitarbeiter vernetzen mit der digitalen Arbeitsumgebung der Zukunft” und Kai-Eric Fitzner den Vortrag “Courage to Share” hielten.

Ich kann kaum glauben, dass es wirklich in fast jedem Monat dieses Jahres ein besonderes Highlight gab. Und auch der November bot etwas, nämlich das 2. TEDx Event, in dem ein netmedianer als Speaker geladen war. Kai-Eric Fitzner hatte die Ehre, am Weltkindertag an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz über denParadigmenwechsel der Menschheit zu philosophieren – so wie fünf andere Speaker ebenso das teils junge Publikum begeisterten:

Ein Highlight für den Dezember war ganz klar unsere Weihnachtsfeier. Wie jedes Jahr überraschte uns die Geschäftsführung mit einem sehr besonderen Abend: Diesmal ging es in ein Sternerestaurant in der Saarbrücker Innenstadt. Es war einfach umwerfend!

Und wissen Sie, was noch unglaublich schnell vorüber gegangen ist? Mein drittes Jahr bei netmedia!
Drei schöne und aufregende Jahre. Mit spannenden Aufgaben, großen Herausforderungen, mit Raum zur Selbstverwirklichung und in einem Team, das felsenfest zusammen hält. Dieser Teamgedanke ist wichtig und wird durch Events wie gemeinsames Kartfahren und Wii-Abende von allen unterstützt und gefördert. Natürlich machen aber nicht nur die Events uns stark: Es sind vor allem wir. Jeder Einzelne.

Das Schöne daran ist, dass wir durch neu gewonnene Kunden weiter wachsen und dass sich so jedem die Chance bietet, hier seinen Platz zu finden. So suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Technischen Projektleiter (m/w) und einen Entwickler (m/w). Inklusive sind Herausforderungen, spannende Projekte bei großen Unternehmen in einem hervorragenden Team und im schönsten Bundesland der Welt. Macht das Lust? Worauf dann noch warten?