Franziska Olbricht

Wer die Wahl hat, hat die Qual? 5 Kriterien, die Ihnen helfen, den richtigen Dienstleister zu finden

Franziska Olbricht am 20. Juli 2016

 

Bestimmt kennen Sie die Schwierigkeiten, die die Wahl einer externen Beratung mit sich bringt: zum einen gibt es diverse Anbieter, zum anderen sind die eigenen Bedürfnisse und Erwartungen individuell und manchmal auch im Vorfeld eines Projektes noch nicht ganz klar, und dazu kommen natürlich noch die internen Stakeholder. Vor allem aber sind Angebote für einen Beratungsprozess oft kaum vergleichbar: Während der KFZ-Mechaniker einen Kostenvoranschlag mit klar umrissenen Positionen vorlegen kann, sind Angebote von Dienstleistern oft sehr unterschiedlich aufgebaut und enthalten teilweise komplett andere Leistungen bei ähnlichen Paketüberschriften. In diesem Artikel möchten wir Ihnen für Ihren Entscheidungsprozess ein Gerüst mit den typischen Kriterien und Ansatzpunkten liefern, die sich aus den vielen Gesprächen mit unseren Kunden über die Jahre als „best practice“ herauskristallisiert haben.

1. Stimmt die persönliche Ebene?

Von Vorteil ist es, wenn Sie sich bereits persönlich ein Bild vom Dienstleister machen konnten, meistens entstehen solche Kontakte auf Konferenzen oder Veranstaltungen wie Webinars oder Tagungen. Wenn Sie auf der grünen Wiese mit der Recherche beginnen, sollten Sie unbedingt ein erstes Kennenlernen vereinbaren. Wir von netmedia besuchen unsere Kunden gern zum kostenlosen Erstgespräch. Ein überaus wichtiges Kriterium ist dabei Ihr erster Eindruck. Können Sie sich vorstellen, mit diesem Berater eng zusammenzuarbeiten, auch über einen längeren Zeitraum? Ist er oder sie Ihnen sympathisch und entspricht er Ihrer Vorstellung von einem angenehmen Kollegen? Denn wenn auch die Zusammenarbeit mit Dienstleitstern meist zeitlich limitiert ist, ist sie dafür oft überaus eng und vertrauensvoll.

2. Lebt der Dienstleister das, was er Ihnen als Beratungsleistung anbietet?

Wenn Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Dienstleister begeben, werden Sie schnell auf eine Fülle von Anbietern stoßen. So viele Anforderungen es gibt, so viele Anbieter gibt es auch, so dass sich eigentlich jeder das für sich passende heraussuchen kann. Sie sollten überzeugt sein, dass Ihr Gegenüber Ihre Themen und Anliegen verstanden hat – aber sich Ihnen auch anpassen kann. Wir netmedianer sind als Verfechter des Social Workplace ein in ganz Deutschland verteiltes Team und kennen die Vor-und Nachteile der digital vernetzten Zusammenarbeit. Wir probieren innovative Formen des Arbeitens (z.B. Working Out Loud) und neue Technologien selbst aus und sprechen nicht nur davon. Wenn in Ihrem Unternehmen ein eher „digital-zurückhaltendes“ Klima herrscht, ist es wichtig, die Bedenken der Mitarbeiter ernst zu nehmen, deshalb zum Beispiel berücksichtigen wir stets auch die Digital Readiness ihrer Mitarbeiter. So können wir die Einführung eines Social Workplace optimal gestalten und begleiten.

3. Hat der Dienstleister bereits Erfahrung in Ihrer Branche und passt er zu Ihrer Unternehmensgröße?

Unternehmen unterscheiden sich oft stark, auch innerhalb einer Branche, aber es ist von Vorteil, wenn der Dienstleister Erfahrungen mit ähnlichen Projekten Ihrer Unternehmensgröße und -inhalte mitbringt. Wir von netmedia achten bei der Teamzusammensetzung darauf, dass unsere Berater unterschiedliche Erfahrungsbereiche abdecken, damit Sie stets einen Ansprechpartner haben, der Ihr Anliegen versteht und einordnen kann. netmedia arbeitet mit Partnern aus verschiedenen Bereichen, damit wir ein breites thematisches Portfolio abdecken können – und zwar fundiert, denn wir sind nicht in allen Bereichen Experten. Von Vorteil ist es für Sie, wenn die Berater selbst schon in Unternehmen oder Organisationen tätig gewesen sind und den Unternehmensalltag nicht nur aus Erzählungen kennen.

4. Referenzen

Referenzen sind natürlich auch für Sie gute Anhaltspunkte – fragen Sie ruhig genauer nach, denn das Kundenlogo auf der Website bietet Ihnen nur bedingt Mehrwert. Case Studies helfen Ihnen, die Leistungen des Dienstleisters genauer zu verstehen und eine Verbindung zu Ihrem Projekt herzustellen.
Auch wir stellen gern eine Verbindung zu Verantwortlichen vergangener oder aktueller Projekte her, denn wir sind aus Gründen der Vertraulichkeit auf unserer Website etwas verschwiegen.

5. Gibt es eine Methode, nach der die Beratungsfirma vorgeht?

Ein methodisches und klar strukturiertes Vorgehen ist das, was unsere Kunden sich wünschen und weshalb externe Berater gern bei komplexen Aufgabenstellungen als Ressource hinzugeholt werden. netmedia hat mit dem Adoption Framework eine Methode entwickelt, die Ihnen hilft, den Überblick zu bewahren und alle relevanten Aspekte während des Projekts zu berücksichtigen. Sie als Kunde profitieren von unseren über 20 Jahren Erfahrungen und Best practice-Beispielen. Zudem unterscheidet sich netmedia dahingehend, dass wir sowohl die technische als auch die strategisch-beratende Kompetenz mitbringen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Projekte nur dann langfristig erfolgreich sind, wenn alle Aspekte rund um Mensch, Business und Technologie berücksichtigt werden.

Die Kurzsichtigkeit des Preises

Zum Ende dieses Artikels kommen wir natürlich auch noch auf die Budgetfrage zu sprechen, denn diese ist, wie wir wissen, oftmals dominierend. Achten Sie daher in den Angeboten auf die sehr ausführliche Auflistung der Schritte, und welche davon am Ende zu den gewünschten Ergebnissen führen. Wir selbst liefern zudem klare Indikatoren für den Zeitrahmen des Projektes, und für unseren Einsatz bei Ihnen vor Ort kalkulieren wir phasenweise die zu erwartenden Aufwände. Haben Sie mehrere Angebote vorliegen, versuchen Sie, so kleinteilig wie möglich die einzelnen Schritte aus den Angeboten zu extrahieren. Wie oben erwähnt, sind Preis-Leistungsvergleiche oftmals sehr schwierig, da die Qualität der Beratung nur bedingt messbar und vorhersehbar ist. Hier hilft nur eine ehrliche Kommunikation mit dem jeweiligen Dienstleister, der Ihnen durch Erläuterungen bei der Vergleichbarkeit der Angebote helfen kann. Und nicht zuletzt schließt sich hier der Kreis zu unseren anfänglichen Ausführungen: am Ende arbeiten Sie und Ihre Mitarbeiter sehr eng mit dem Berater zusammen und deshalb hören Sie - neben all den „hard facts“ und natürlich einer nachgewiesenen Expertise – auf Ihr Bauchgefühl.


➤ Welche Erfahrungen haben Sie in Bezug auf die Auswahl Ihres Dienstleisters gemacht? Ist Budget das ausschlaggebende Argument oder fließen auch andere Kriterien in die Entscheidung mit ein?